Jacqueline Grundner

32 Jahre, wohnhaft in Düsseldorf, staatlich anerkannte Sozialarbeitende, Fachkraft für LGBTIQ* Lebensweisen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in Ausbildung und Gründer*in von tausendundein plateau 🙂

Schon in meiner eigenen Jugend habe ich gemerkt, dass die gängigen Rollenbilder von Mann und Frau nicht ausreichen und dass es mehr als die gleich- und gegengeschlechtliche Anziehung gibt.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit konnte ich der Sache mit dem Gender auf den Grund gehen. Über ein Jahr habe ich im Rahmen einer Feldforschung „zur Konstruktion von Geschlecht“ im männlichen und später nicht-binären Gender gelebt. Die Erfahrungen und Erkenntnisse sind heute Grundlage meiner Arbeit für 1001plateau.

Als nicht-binärer Drag- King leite ich seither Workshops für Frauen* sich in der Rolle des männlichen Genders zu erleben und internalisierte Rollenerwartungen zu hinterfragen. Doch da die Workshops nicht genug sind, habe ich mit dem Transformations-Café ein regelmäßiges Angebot für alle Menschen geschaffen. Dort kann mensch* sich fortwährend mit Geschlechterrollen experimentieren und Gleichgesinnten begegnen.

Drag-King Workshop „Tag im Park“ – Credits: KFW Stiftung/ Asbach

Parallel habe ich in meiner Arbeit als Sozialarbeiter*in und heute therapeutischen Praxis immer wieder erlebt, dass geschlechtliche und sexuelle Vielfalt nicht Teil der gängigen Lehre ist und Fachkräften Handlungskompetenzen für die Begleitung von transidenten, intergeschlechtlichen und nicht-binären Menschen fehlen.

Mit dem Social-Start-up tausendundein plateau habe ich beide Themen aufgegriffen. Wir öffnen sowohl Handlungsräume für gender-non-conforming people als auch Räume der Sensibilisierung und Wissensvermittlung zu geschlechtlicher und sexueller Diversität.