Jacqueline Grundner

Mein Name ist Jacqueline Grundner, ich bin 32 Jahre und lebe in Düsseldorf und bin Gründerin von tausendundein plateau.

Ich bin staatlich anerkannte Sozialarbeiterin, Fachkraft für LGBTIQ* und mache aktuell meine Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin.

Schon seit in meiner Jugend setzte ich mich mit Themen rund um Geschlecht, Identität und Begehren auseinander. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit habe ich im Zeitraum von einem Jahr in der Rolle eines jungen und z.T. nicht -binären Mannes gelebt.

Die Erlebnisse und Erkenntnisse bilden die Grundlage der Drag-King Workshops die ich seither anbiete und mit dem Transformations-Café auf ganz neue Ebenen heben konnte.

Im Rahmen des Gründungsstipendiums „Anders Gründer“ des Social Impact Labs bei Haniel habe ich 1001plateau ins Leben gerufen. Heute werden wir durch das Accelerator Programm des Impact Collectiv begleitet.

Mittlerweile setzten wir uns als Fünfköpfiges Team mit 1001plateau für die Akzeptanz von geschlechtlicher und sexueller Vielfalt ein und schaffen Räume der Begegnung für TIQ* Personen und alldiejenigen die sich kritisch mit Geschlechterrollen auseinandersetzen.

Luisa Kalkuhl

Ich bin Sozialpädagog*in, Theaterpädagog*in, Fachkraft für Genderkompetenz und lebe in Duisburg.

Während meiner Bachelorthesis entwickelte und erforschte ich ein genderpädagogisches Konzept für Jugendliche über das Medium Theater. Dieses konnte ich vielfach erfolgreich erproben und heute im Rahmen meiner Arbeit mit tausendundein plateau weiterführen.

Meine beruflichen Erfahrungen verorten sich in den Bereichen Eingliederungshilfe (psychische Erkrankungen/geistige Behinderungen) und offene Jugendarbeit. In meine Arbeit fließt neben der Theaterpädagogik zudem meine sexual- und genderpädagogische Expertise mit ein.

In meinem professionellen Handeln fokussiere ich die Perspektive der kritischen Sozialen Arbeit, um im Gegensatz zu den in der Lehre gängigen, normalisierenden Modellen der Lebensführung, alternative emanzipatorische Handlungsstrategien für Menschen zu eröffnen.
Seit 2019 ergänze ich tausendundein plateau.

Markus Stute alias Fiona

Die ganze Welt ist Bühne….diesen Ausspruch habe ich mit den Jahren lieben gelernt und verinnerlicht.

Ich bin die Drag Queen von 1001plateau, einem Projekt welches ich binnen kurzer Zeit lieben gelernt habe. Ich habe schon früh das klassische Schema Frau/Mann in seiner Rollenverteilung angezweifelt und hinterfrage es als Drag Queen gerne und häufig.

Bei unseren Veranstaltungen und Events bin ich für die Make-up-Gestaltung und Entwicklung von maskulin oder zumindest mit femininen Aspekten verantwortlich, ich beantworte gerne Fragen zu Material und dessen Qualität und seinen Bezugsquellen. Ich gebe aber auch gerne Tipps zur Entwicklung eines eigenen Stils und seiner Verwirklichung.

Weiterhin kümmere ich mich als Dipl.Kaufmann um unsere Finanzen und deren Vermehrung für unser Projekt, diese Tätigkeit übe ich übrigens auch bei einem sozialen Träger aus.

Ina Manke

Ich habe ein Handwerk gelernt und studiere aktuell in Essen Soziale Arbeit. Vor einem halben Jahr besuchte ich zum ersten Mal das Transformations-Café, dort entdeckte ich den Drag King in mir. Da ich Geschlechterrollen schon immer kritisch hinterfragt habe, macht es mir sehr viel Spaß mit Maskulinität und einer Drag- Performance zu spielen.

Ich unterstütze das Team von 1001plateau im Transformations-Café und bei verschiedenen Workshops. Gerne unterstütze ich beim Bärte kleben und auch sonst könnt ihr mich ansprechen und ich bin für euch da.

Nele Ulber

Ich bin 22 Jahre alt, komme vom Niederrhein und studiere derzeit Gender and Diversity (B.A.) in Kleve. Auch in meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne und viel mit den Themen der sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt.

Im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Jugend- und Bildungsarbeit, habe ich mir das Abbauen von Vorurteilen, Unwissen und Angst vor geschlechtlichen, sexuellen und sozialen Minderheiten zur Aufgabe gemacht.

In den nächsten Monaten werde ich 1001plateau mit meinen bereits erworbenen Fertigkeiten und) mit meiner Lust Neues zu lernen unterstützen.

Online Event

In der letzten Woche haben wir uns im Rahmen des Transformations-Cafés zum ersten Mal Online getroffen 👨‍🚀💻📲
Schön, dass ihr euch so fleißig eingeschaltet habt- die Session ging tatsächlich von 17:00- 22:00 Uhr und einige von euch haben den Raum sogar noch bis tief in die Nacht genutzt. 😅
Präsentes Thema war natürlich die aktuelle Situation und was die Krise für jede_n Einzelne_n von euch bedeutet. Gegenseitig wurden Hinweise gegeben oder Unterstützung angeboten💪🤗. Wir haben uns über die Konsequenzen für TIQ* Personen ausgetauscht und Ideen entwickelt wie wir auch Online für ein paar Stunden queere Normalität erleben können, wie wir sie sonst aus dem Transformations-Café kennen 🧚‍♂️💜.
Deshalb planen wir gerade die nächste Online-Session, über die wir euch in den Veranstaltungen informieren werden.

Transformations-Café ONLINE

Transformations-Café ONLINE

Liebe Leute,

Zum Schutz der Risikogruppe müssen auch wir das nächste Transformations-Café in seiner üblichen Form absagen😔.

Doch wir lassen euch nicht im Stich und sind ganz risikofrei trotzdem für euch da!👾🤛 🤖👨‍🚀

Ab 17.00 Uhr könnt ihr unserem Online Videochat beitreten. Die Einladung und Anleitung dazu findet ihr im Event Transformations-Café- Online Spezial “👥🗣👤.
Besonders wenn ihr noch nicht fit mit diesen Medien seid, ist es eine gute Gelegenheit es gemeinsam mit uns zu testen. 🚀💪

Über Messenger und Mail sind wir in den nächsten Tagen erreichbar um aufkommende Fragen zu klären und euch bei der Installation zu unterstützen😉.

Wir freuen uns euch bald wieder zu sehen!!!
Jackx🙋‍♀️, Fiona💃, Luisa🧝‍♀️& Ina👩‍🔧

Drag-Queen Workshop

Konstruktion von Weiblichkeit

Unsere bezaubernde Fiona Fierce nimmt Dich mit in Ihre
Welt der Drags and Queens. Wähle selbst ob Make-up und
Style Basis für Deine nächste Bühnenperformance sein
sollen, oder ob Deine Drag-Version etwas weniger präsent
daher kommen darf.
Apropos daherkommen. Wie gehst Du in High-Heels richtig,
was sind die Tricks und Kniffe, die es braucht, um den
Abend als Drag-Queen entspannt zu genießen. Das alles
und noch mehr erfährst Du hier. Fiona Fierce weiß worauf
es ankommt und entwickelt mit Dir Deine Ideen weiter und
bringt Deine Identität als Drag-Queen zum strahlen.

Methodik

Wir arbeiten mit gendertheoretischen Perspektiven und
unseren im Nightcrawl-Selbstversuch erprobten Methoden.
Wir zeigen Dir welches Drag-Make-up zu Dir passt und
unterstützen Dich sicherer in Deinem ganzen Auftreten zu
werden.

Inhalt

• Angewandte Analyse des weiblichen
Körperrepertoires
• Augen Make-up, Schattierungen und Farben
• Brüste, Tucking, die passende Perücke
• Konstruktion Deiner individuellen Version einer
Drag-Queen

Ziele

Fiona und Ihr Team nehmen Dich in einer entspannten
Atmosphäre an die Hand und sorgen dafür, dass Du Dir
keine Sorgen machen musst, während Deine Drag-
Version Gestalt annimmt. Sei einfach Du selbst – auch als
Drag-Queen, eifere keinem anderen Ziel nach als Deinem
ganz persönlichen.

Ausstattung

Bring Dein Lieblings-Outfit mit, gerne auch mehrere. Denn
mit Deiner Ausstattung, kannst Du hinterher am besten
weitermachen. Ja ein kleiner Rollkoffer macht durchaus
Sinn :). Möchtest Du lieber erstmal in unserem Fundus stöbern,
eine Auswahl an Kleidung und Perücken bringen wir
auf jeden Fall mit. Um das Make-up kümmern wir uns!

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Drag-King-Workshop

„We´re born naked and the rest is drag.“

Konstruktion von Männlichkeit

In diesem Workshop bekommt Ihr die Möglichkeit, Euch
in der Rolle eines maskulinen Genders zu erleben, auszudrücken
oder auszuprobieren. Ihr könnt Euer „Alter Ego“
entwickeln, einmal der „Typ“ sein, den es im Alltag (noch)
nicht gibt. Verborgenes zum Ausdruck bringen oder einfach
nur spielerisch Neues an Euch und in Aktion mit anderen
entdecken.

Methodik

Wir arbeiten mit Tricks aus der Welt des Theaters, setzen
auf Teilnehmende Beobachtung und erarbeiten in Gruppenreflexionen
was Euch bewegt. Einen großen Anteil
haben Techniken wie Bartkleben, Packing und Binding.

Inhalt

• Zentrale Thesen gängiger Gendertheorien
• Angewandte Analyse des männlichen und weiblichen
Körperrepertoires
• Konstruktion eines individuellen männlichen Genders
• Techniken zur Konstruktion von Geschlecht

Ziele

Jeder Mensch verfügt über ein ihm vertrautes Körperrepertorie.
Jungs* und Mädchen* erlernen unterschiedliche
Körperverhalten, um sich vom jeweils anderen Geschlecht
abzugrenzen und eindeutig erkennbar zu sein. Diese Unterschiede
schauen wir uns genauer an und ergründen die
dazugehörigen Verhaltensweisen und inneren Haltungen.

Ausstattung

Wir bringen soviel mit wie wir tragen können, dennoch
ist es für Deinen persönlichen Style erforderlich, dass Du
selbst Herrenbekleidung mitbringst (Oberbekleidung,
Hüte, Jacken, Hosen, Krawatten & Co). Ideal ist es, eine
Auswahl zu haben, mit der Du Dich in unterschiedliche
Kleidungsstilen ausprobieren und erleben kannst.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Selbsterfahrung „Gender“

„Die Überschreitung treibt die Grenze bis an die Grenze ihres
Seins; sie bringt sie dazu, im Moment ihres drohenden Verschwindens
aufzuwachen, um sich in dem wiederzufinden, was sie ausschließtgenauer
vielleicht, sich darin zum ersten Mal zu erkennen.“ (Michel Foucault)

Zur Konstruktion- und Dekonstruktion von Geschlecht

In unserem beruflichen Alltag treten wir selbst nicht nur
als Fachkräfte auf, sondern immer als Mann oder Frau.
Genauso nehmen wir unser Gegenüber nicht unabhängig
vom Geschlecht wahr. Das Geschlecht betrifft uns also in
so gut wie jeder sozialen Situation.
In diesem Workshop gehen wir diesem Prozess auf den
Grund. Wir beschäftigten uns damit wie Geschlechterrollen
sozial hergestellt werden und welche Erwartungen
und Möglichkeiten an sie geknüpft sind. Wir reflektieren
geschlechtsspezifische Unterschiede und deren Wirkung
auf uns und andere.
Im Anschluss erfahren wir über theaterpädagogische
Methoden wie es sich anfühlt Mann oder Frau zu sein. Diese
einzigartige Erfahrung ermöglicht uns neue Zugänge zu
uns selbst und unseren Mitmenschen. Zudem können wir
unser persönliches Handlungsrepertoire erweitern.
Eine offene, respektvolle und neugierige Grundhaltung sind
für diesen Workshop unerlässlich.

Methodik

• Gruppenarbeit
• Selbst- und Fremdreflexion
• Teilnehmende Beobachtung
• Techniken zur Konstruktion von Geschlecht
• Theaterpädagogische Methodik

Ziele

Durch aktive Selbsterfahrung und Wissenseinheiten erlangen
sie eine Sensibilität, die Ihre fachliche Kompetenz
um die Genderperspektive erweitert. In Ihrer sozialpädagogischen
Arbeit können Sie dadurch Situationen anhand
der geschlechtsspezifischen Sozialisation und gesellschaftlichen
Rollenerwartung analysieren. Das gibt Ihnen die
Möglichkeit Handlungsstrategien zu entwickeln, die deutlich
gesteigerte Erfolgsaussichten haben.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.