Musikvideodreh mit den Asexual Burnout Sisters

Musikvideodreh mit den Asexual Burnout Sisters


Nachdem die Asexual Burnout Sisters, Victoria Nyctophilia & Joscha X Ende, ihr Projekt zweimalig beim Transformations-Café vorgestellt hatten (es wurde ein Lied vorgesungen und ihr erstes Musikvideo „Schweineliebe“ gezeigt“), trafen sich die beiden mit den Teilnehmer*innen des Workshops für ein verlängertes Wochenende im Lokal Harmonie, um gemeinsam das Video für das Lied „Rauch“ aufzunehmen.

Mit den Materialien des Trafo-Cafés (Make-Up, Kostüme), sowie mitgebrachten Kostümen, Accessoires, Make-Up Ausstattung und reichlich Ideen stürzten sich alle zusammen ins kreative Chaos.

Alle Teilnehmer*innen halfen einander: suchten Outfits aus, schminkten und frisierten sich gegenseitig und entwickelten Ideen für kleine performative Einlagen für den Videodreh.

Um die Party-Stimmung zu erhöhen, gab es Nebelmaschinen und Stroboskope, die beim Dreh ausgiebig eingesetzt wurden. Es wurde gerobbt und gerutscht und gesungen und getanzt, bis keiner mehr konnte. 😄💪🎤🎵

Zuvor wurde gemeinsam das Filmset aufgebaut: Lichter gesetzt, Kamerapositionen überlegt und bereits mögliche szenische Abfolgen erdacht, die live oder später im Schnitt umgesetzt werden sollten.

Auch wenn manch ein*e Teilnehmer*in zwischenzeitlich unsicher war mit voller Energie vor der Kamera zu performen – alle unterstützten, empowerten und ermutigten sich unermüdlich und konnten sich so gegenseitig ermuntern und von der jeweils besten Seite zeigen.

Aus dem Teilnehmer*innenkreis fand sich sogar eine Person, die Lust hatte den Schnitt ehrenamtlich zu betreuen. In vielen, langen Sessions wurde das Material geschnitten bis zum fertigen Musikvideo zu „Rauch“, welches in Kürze veröffentlicht wird. 🥳

Workshop Drag-Performance „Tunte Lauf!“

Workshop Drag-Performance „Tunte Lauf!“

Für das Event „Tunte Lauf!“ der queeren Karnevalsveranstaltung des KG Regenbogen e.V. wurden in diesem Workshop Performances entwickelt.
Die Teilnehmenden fanden sich in Gruppen zusammen und erstellten ihre Drag-Queen Performance jeweils mit Drag-Kings als Sidekicks.

Am Anfang wurde viel Recherchiert und Möglichkeiten des Outfits in die Überlegungen miteinbezogen. Die Musikauswahl stellte sich als sehr wichtig heraus, worauf dann beim Erstellen der Performance drauf aufgebaut wurde.
Für die Performance-Arbeit bekamen die Teilnehmenden Einblicke in Rollen- und Körperarbeit und erschufen eine Geschichte zu ihrer Performance, die am Ende bis in die Kleidung und das Make-Up zu erkennen war. Die Auseinandersetzung mit der Wirkung des Körpers fanden alle sehr spannend und bekamen Techniken an die Hand, wie es funktioniert in eine bestimmte Rolle zu schlüpfen und wie dadurch das innere Erleben sich automatisch ändert. 🎭
Ein weiterer Fokus des Workshops bestand aus dem Erlernen von Drag-Makeup. Dazu erstellten alle eine Make-up Vorlage für sich, in welche Richtung ihr Drag-Make-up gehen sollte. Mit Anleitung und Erklärung wurden die Teilnehmenden dann professionell geschminkt und konnten die erlernten Schritte selbst nachmachen und für sich üben. 💄🎨

Bewaffnet mit Konfettikanonen und ner Mischung aus Aufregung und Vorfreude sind dann alle am Tag des Events beim „Tunte Lauf!“ angekommen.
Es wurde ein großartiger Abend bei dem nicht nur Queens sondern auch Kings auf den Laufsteg gebracht wurden und für einen guten Zweck performen konnten! Oh und ein Dalmatiner war auch dabei!

Workshop mit Asexual Burnout Sisters

Asexual Burnout Sisters ist ein elektronisches Musikprojekt von Victoria Nyctophilia (Strobo.Lolita) und Die Joscha Hendrix Ende. Zusammen machen sie tanzbaren, trashigen EBM Sound und bereiten sich gerade auf ihr erstes EP-Release vor. 

Im Rahmen des Workshops wollen wir zusammen ein Musik-Video drehen – also Camera, Lights, Pose, MakeUp, Action oder auch einfach behind the scenes. 

Victoria Nyctophilia ist Musiker*in und Performancekünstler*in aus Gelsenkirchen und veröffentlicht bald ihr erstes Rhythm ’n‘ Noise Album unter dem Pseudonym Strobo.Lolita.

Die Joscha Hendrix Ende ist eine Tausendsasser*in – Sie macht Musik, Performance, Drag, Videokunst und Ausdruckstanz.

Wenn ihr schonmal bei Asexual Burnout Sisters reingucken wollt, geht das hier

Das erste Treffen findet am 16.01.2020 im Transformations-Café ab 17 Uhr statt. Dort erfahrt ihr dann die folgenden Termine.

Drag-Performance „Tuntenlauf“

„Tunte Lauf!“ heißt es am 22. Februar wieder, wenn sich verschiedene Dragqueens für einen guten Zweck 4 Minuten auf dem Laufsteg präsentieren.

Wir wollen dieses Event im Rahmen der queeren Karnevalveranstaltung des KG Regenbogen e.V. nutzen, um eine Drag-Performance auf die Beine zu Stellen und dort zu präsentieren!

Aber nicht nur Dragqueens sind gefragt, auch Dragkings haben die Möglichkeit mit zu performen an der Seite einer Dragqueen!

Wir zeigen euch wie ein Drag-Make up funktioniert und wie ihr eure Queen oder euren King so richtig gut in Szene setzen könnt!

Vielleicht habt ihr ja schon Ideen! Eine Cruella De Vil erwartet euch schon!

Ihr wisst noch nicht, ob eine Performance vor einem großen Publikum was für euch ist? Ihr könnt auch einfach mitmachen und am 22. Februar die Dragkings und -queens bei ihrer Performance aus dem Publikum heraus unterstützen! Dabei zu sein lohnt sich in jedem Fall!

Drag-Performance Workshop „Tunte Lauf!“

Drag-Performance Workshop „Tunte Lauf!“

„Tunte Lauf!“ heißt es am 22. Februar wieder, wenn sich verschiedene Dragqueens für einen guten Zweck 4 Minuten auf dem Laufsteg präsentieren.

Wir wollen dieses Event im Rahmen der queeren Karnevalveranstaltung des KG Regenbogen e.V. nutzen, um eine Drag-Performance auf die Beine zu stellen und dort zu präsentieren!

Aber nicht nur Dragqueens sind gefragt, auch Dragkings haben die Möglichkeit mit zu performen an der Seite einer Dragqueen!

Wir zeigen euch wie ein Drag-Make up funktioniert und wie ihr eure Queen oder euren King so richtig gut in Szene setzen könnt!

Vielleicht habt ihr ja schon Ideen! Eine Cruella De Vil erwartet euch schon!

Ihr wisst noch nicht, ob eine Performance vor einem großen Publikum was für euch ist? Ihr könnt auch einfach mitmachen und am 22. Februar die Dragkings und -queens bei ihrer Performance aus dem Publikum heraus unterstützen! Dabei zu sein lohnt sich in jedem Fall!

Erstes Treffen: 11. Januar um 14 Uhr.

Weitere Treffen: 25. Januar und 08. Februar, jeweils von 12-18 Uhr.

Treffpunkt: Lokal Harmonie, Duisburg Ruhrort.

Am 22. Februar gehen wir gemeinsam zum „Tunte Lauf!“ in Düsseldorf.

Anmelden könnt ihr euch per Mail an workshop@1001plateau.net mit Angabe von Name, Alter und Wohnort.

Bis zu 27 Jahren ist der Workshop kostenfrei.
Personen über 27 zahlen einen Beitrag nach finanzieller Selbsteinschätzung.

„Tunte Lauf!“ 2019 KG Regenbogen e.V. – Fiona Fiercedus
Salon-X

Salon-X

Yeah!!! Ein neuens Projekt wurde bewilligt. Wir wachsen. Neben dem Transformations-Café gibt es nun in Duisburg einen weiteren Ort der Begegnung.

Dieses Mal stehen eher die digitalen und künstlerischen Medien im Vordergrund. Gemeinsam schauen wir, wie wir eure Themen medial umsetzen können.

Projekt Salon X

Der Salon X ist eine Kooperation mit dem Lokal Harmonie e.V. . Die Kunst- und Kulturschaffenden bringen euch ihre Welt des Theaters, Film, Hörspiel näher.

Gemeinsam mit 1001plateau können wir diese Medien mit euren Themen rund um Gender, Sex& Identity verbinden.

Ihr dürft gespannt sein! Wir freuen uns auf euch

Der Salon-X ist ein Kooperationsprojekt von 1001plateau und dem Lokal Harmonie e.V. und wird durch den Kinder- und Jugendhilfefördreplan des Landes NRW gefördert!

Salon X – offener Treff am 03.10.19

Salon X – offener Treff am 03.10.19

Da wir uns in der letzen Zeit soviel praktisch mit Geschlechterkonstruktionen und Drag beschäftigt haben wollen wir uns am Donnerstag im Rahmen des Salon X näher mit der Ikone der Drag-King-Workshops auseinandersetzen: Diane Torr.


Neben dem Thema könnt ihr die Räumlichkeiten auch wieder zum austauschen und chillen nutzen.

In der ersten Etage des Lokals arbeiten derweil Künstler_innen an einem Cutout-Animationsfilm und laden herzlich ein ihnen über die Schulter zu schauen. Stefan vom Lokal Team steht Rede und Antwort und es können Ideen & Verknüpfungen zu den Workshops des Salon X entstehen.

Transformations-Workshop am 07.09.19

Transformations-Workshop am 07.09.19

Letzte Woche fand der Transformations-Workshop im Lokal Harmonie statt und wir wollen euch die entstandenen Eindrücke nicht vorenthalten 😄.
Neben der optischen Transformation ging es in diesem Workshop vor allem um die innere Haltung und den Gender-Ausdruck🎭
Im Anschluss ging es gemeinsam auf eine queere Party auf der die Performance-Skills erprobt werden konnten.

Salon X – Rückblick

Salon X – Rückblick

Gestern im Salon X hatten wir Besuch von Madeline von der Fachstelle Queere Jugend NRW, die uns nicht nur mit ihrer Anwesenheit bereicherte sondern auch viele tolle Materialien, zum Themen Salon „Wie will ich angesprochen werden“ mitbrachte.

Das aktuelle Thema brachte alle ins Grübeln🧐🧠♻️ über die vorherrschende geschlechtsspezifische Sprache, die Macht ausübt und Ausgrenzung erzeugt. Es wurde gefachsimpelt, wann es wichtig ist geschlechtsspezifische Zuordnungen zu machen, wann es überflüssig und verletzend sein kann und wie eine geschlechtssensible Sprache umgesetzt werden könnte.

Bei Musik & Kuchen🥤🎵🍰 haben wir dann unsere Köpfe zusammengesteckt und von sier bis xier, über they und x, bis zu hen und nin, geschlechtsneutrale Pronomen getestet und uns dann zu kreativen Wortneuschöpfungen „sey“ hinreißen lasen💡
Wir fragten uns, wäre es nicht schön einen Raum zu öffnen in dem wir „sey/seys“ als geschlechtsneutrale Anrede ausprobieren können, bevor das erwünschte Pronomen des Gegenübers bekannt ist?! Das Thema schreit nach einer Fortsetzung.

Im Transformations-Café und Salon X ist „en“ jedenfalls dazu eingeladen.🤗

Salon X – offener Treff am 05.09.19

Er, sie, es und typisch männliche und weibliche Namen. Das ist die bekannte Auswahl, die wir im deutschen Sprachraum an Pronomen und Vornamen haben. Und in der Regel haben wir selbst bei der Vergabe nicht viel Einfluss gehabt. Doch was, wenn das einfach nicht passt und sich nicht gut anfühlt? Was wären eure Wunschnamen? Mit welchen Pronomen würdet ihr euch wohl fühlen? Und wie spreche ich eine Person an, die eigene Pronomen verwendet?
Wir wollen mit euch darüber sprechen und gemeinsam alternative Möglichkeiten kennenlernen und entwerfen.
Danach seid ihr eingeladen den Namen eurer Wahl mit eurem selbst bestimmten Pronomen zu testen und auf einem Button zu verewigen, den ihr frei gestalten könnt.

Da das Lokal riesig ist, könnt ihr das Thema des Salons für euch mitnehmen oder den Abend anderweitig in den Räumen gestalten.
Im Anschluss ist sowieso wieder alles offen für eure ganz persönlichen Themen oder einfach nur für ein gemütliches Zusammensein.

Die Kleidertauschbörse und Getränkebar wird wieder geöffnet sein!

hdr