Transformations-Café am 16.01.2020

Das erste Transformations-Café 2020 liegt hinter uns. Als special guest waren Die Joscha Hendrix Ende und Strobo.lolita des elektronischen Musikprojekts Asexual Burnout Sisters  da.
Und dank ihnen war nicht nur die Musik besonders, ihr wurdet auch zu einem special Makeup für eure Genderexpresson inspiriert. 🤩

Wer die Asexual Burnout Sisters am Donnerstag nicht zum letzten Mal im Transformations-Café gesehen haben will, kommt nächstes Mal einfach wieder und macht das Wochenende danach bei einem Musik-Video Dreh mit! 🎬🎶 Vom 21.-23. Februar im Lokal Harmonie.

Jacqueline Grundner

32 Jahre, wohnhaft in Düsseldorf, staatlich anerkannte Sozialarbeitende, Fachkraft für LGBTIQ* Lebensweisen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in Ausbildung und Gründer*in von tausendundein plateau 🙂

Schon in meiner eigenen Jugend habe ich gemerkt, dass die gängigen Rollenbilder von Mann und Frau nicht ausreichen und dass es mehr als die gleich- und gegengeschlechtliche Anziehung gibt.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit konnte ich der Sache mit dem Gender auf den Grund gehen. Über ein Jahr habe ich im Rahmen einer Feldforschung „zur Konstruktion von Geschlecht“ im männlichen und später nicht-binären Gender gelebt. Die Erfahrungen und Erkenntnisse sind heute Grundlage meiner Arbeit für 1001plateau.

Als nicht-binärer Drag- King leite ich seither Workshops für Frauen* sich in der Rolle des männlichen Genders zu erleben und internalisierte Rollenerwartungen zu hinterfragen. Doch da die Workshops nicht genug sind, habe ich mit dem Transformations-Café ein regelmäßiges Angebot für alle Menschen geschaffen. Dort kann mensch* sich fortwährend mit Geschlechterrollen experimentieren und Gleichgesinnten begegnen.

Drag-King Workshop „Tag im Park“ – Credits: KFW Stiftung/ Asbach

Parallel habe ich in meiner Arbeit als Sozialarbeiter*in und heute therapeutischen Praxis immer wieder erlebt, dass geschlechtliche und sexuelle Vielfalt nicht Teil der gängigen Lehre ist und Fachkräften Handlungskompetenzen für die Begleitung von transidenten, intergeschlechtlichen und nicht-binären Menschen fehlen.

Mit dem Social-Start-up tausendundein plateau habe ich beide Themen aufgegriffen. Wir öffnen sowohl Handlungsräume für gender-non-conforming people als auch Räume der Sensibilisierung und Wissensvermittlung zu geschlechtlicher und sexueller Diversität.

Luisa Kalkuhl

Ich bin Sozialpädagog*in, Theaterpädagog*in, Fachkraft für Genderkompetenz und lebe in Duisburg.

Während meiner Bachelorthesis entwickelte und erforschte ich ein genderpädagogisches Konzept für Jugendliche über das Medium Theater. Dieses konnte ich vielfach erfolgreich erproben und heute im Rahmen meiner Arbeit mit tausendundein plateau weiterführen.

Meine beruflichen Erfahrungen verorten sich in den Bereichen Eingliederungshilfe (psychische Erkrankungen/geistige Behinderungen) und offene Jugendarbeit. In meine Arbeit fließt neben der Theaterpädagogik zudem meine sexual- und genderpädagogische Expertise mit ein.

In meinem professionellen Handeln fokussiere ich die Perspektive der kritischen Sozialen Arbeit, um im Gegensatz zu den in der Lehre gängigen, normalisierenden Modellen der Lebensführung, alternative emanzipatorische Handlungsstrategien für Menschen zu eröffnen. Seit 2019 ergänze ich tausendundein plateau 🙂

Workshop mit Asexual Burnout Sisters

Asexual Burnout Sisters ist ein elektronisches Musikprojekt von Victoria Nyctophilia (Strobo.Lolita) und Die Joscha Hendrix Ende. Zusammen machen sie tanzbaren, trashigen EBM Sound und bereiten sich gerade auf ihr erstes EP-Release vor. 

Im Rahmen des Workshops wollen wir zusammen ein Musik-Video drehen – also Camera, Lights, Pose, MakeUp, Action oder auch einfach behind the scenes. 

Victoria Nyctophilia ist Musiker*in und Performancekünstler*in aus Gelsenkirchen und veröffentlicht bald ihr erstes Rhythm ’n‘ Noise Album unter dem Pseudonym Strobo.Lolita.

Die Joscha Hendrix Ende ist eine Tausendsasser*in – Sie macht Musik, Performance, Drag, Videokunst und Ausdruckstanz.

Wenn ihr schonmal bei Asexual Burnout Sisters reingucken wollt, geht das hier

Das erste Treffen findet am 16.01.2020 im Transformations-Café ab 17 Uhr statt. Dort erfahrt ihr dann die folgenden Termine.

Nina Harwardt

Ich komme aus Werne an der Lippe und mache zur Zeit meine Fachoberschulreife in Hamm.
Seit dem ich 16 Jahre alt bin, setze ich mich für mehr Sichtbarkeit für Trans* Personen ein. Über soziale Medien teile ich dafür mit den Menschen meinen eigenen Weg und gebe die Möglichkeit Fragen zu stellen.
Bei tausendundein plateau bringe ich mich mit meiner persönlichen Erfahrung ein Akzeptanz für Trans* Identitäten zu schaffen.

Allgemein

Drag-Performance „Tuntenlauf“

„Tunte Lauf!“ heißt es am 22. Februar wieder, wenn sich verschiedene Dragqueens für einen guten Zweck 4 Minuten auf dem Laufsteg präsentieren.

Wir wollen dieses Event im Rahmen der queeren Karnevalveranstaltung des KG Regenbogen e.V. nutzen, um eine Drag-Performance auf die Beine zu Stellen und dort zu präsentieren!

Aber nicht nur Dragqueens sind gefragt, auch Dragkings haben die Möglichkeit mit zu performen an der Seite einer Dragqueen!

Wir zeigen euch wie ein Drag-Make up funktioniert und wie ihr eure Queen oder euren King so richtig gut in Szene setzen könnt!

Vielleicht habt ihr ja schon Ideen! Eine Cruella De Vil erwartet euch schon!

Ihr wisst noch nicht, ob eine Performance vor einem großen Publikum was für euch ist? Ihr könnt auch einfach mitmachen und am 22. Februar die Dragkings und -queens bei ihrer Performance aus dem Publikum heraus unterstützen! Dabei zu sein lohnt sich in jedem Fall!

Drag-Performance Workshop „Tunte Lauf!“

Drag-Performance Workshop „Tunte Lauf!“

„Tunte Lauf!“ heißt es am 22. Februar wieder, wenn sich verschiedene Dragqueens für einen guten Zweck 4 Minuten auf dem Laufsteg präsentieren.

Wir wollen dieses Event im Rahmen der queeren Karnevalveranstaltung des KG Regenbogen e.V. nutzen, um eine Drag-Performance auf die Beine zu stellen und dort zu präsentieren!

Aber nicht nur Dragqueens sind gefragt, auch Dragkings haben die Möglichkeit mit zu performen an der Seite einer Dragqueen!

Wir zeigen euch wie ein Drag-Make up funktioniert und wie ihr eure Queen oder euren King so richtig gut in Szene setzen könnt!

Vielleicht habt ihr ja schon Ideen! Eine Cruella De Vil erwartet euch schon!

Ihr wisst noch nicht, ob eine Performance vor einem großen Publikum was für euch ist? Ihr könnt auch einfach mitmachen und am 22. Februar die Dragkings und -queens bei ihrer Performance aus dem Publikum heraus unterstützen! Dabei zu sein lohnt sich in jedem Fall!

Erstes Treffen: 11. Januar um 14 Uhr.

Weitere Treffen: 25. Januar und 08. Februar, jeweils von 12-18 Uhr.

Treffpunkt: Lokal Harmonie, Duisburg Ruhrort.

Am 22. Februar gehen wir gemeinsam zum „Tunte Lauf!“ in Düsseldorf.

Anmelden könnt ihr euch per Mail an workshop@1001plateau.net mit Angabe von Name, Alter und Wohnort.

Bis zu 27 Jahren ist der Workshop kostenfrei.
Personen über 27 zahlen einen Beitrag nach finanzieller Selbsteinschätzung.

„Tunte Lauf!“ 2019 KG Regenbogen e.V. – Fiona Fiercedus

1001plateau

gender in progress – wir machen gender diversity lebbar!

Wir schaffen Wissen und Handlungskompetenzen für Menschen und Organisationen sich für geschlechtliche Diversität zu öffnen.

Gleichzeitig machen wir Vielfalt Sichtbar und fördern wir den den Dialog zu geschlechtlicher und sexueller Vielfalt in unserer Gesellschaft.

Für unsere Community und all diejenigen die sich mit Genderrollen auseinandersetzen, bieten wir Experimentier- und Handlungsräume die eigene Genderdiversität zu entfalten.