Beschreibung

15.04.2022 | Beziehungsweise: Wir- Eine Performance über trans Erfahrungen

| von Xenia Ende mit anschließendem Gespräch

Die Performance handelt von 2 Sachen. 1: die trans Erfahrungen der Künstler*in Xenia Ende. 2: ihre Gedanken und Recherchen darüber, was trans Erfahrungen sind und wie sie alle Menschen, die mit ihrem zugewiesenen Geschlecht nicht identisch sind, betreffen können. Themen der Performance sind Kunst als Therapie, Drag, Coming Out, Geschlechts-Dysphorie und -Euphorie, Queerness, Feminismus und Alltagsdiskriminierung.

Die Performance dauert 30-45 Minuten. Im Anschluss laden wir ein zum Gespräch mit der Künstlerin.

Xenia Ende arbeitet als transdisziplinäre Künstler*in.

Sie nennt, was sie macht „Neurotrans*verse Performation“ ein erfundenes Klammerwort bestehend aus Neurodiversität, Trans-Gender/Sexualität, sowie Performance und Perforation.

Sie arbeitet in künstlerischen und politischen Kollektiven, sowie in Bands und beim 1001plateau e.V. als Peer-To-Peer Fachkraft.

xeniaende.com
@xenia_ende

Beziehungsweise : Wir – Eine Performance über trans Erfahrungen von Xenia Ende ( + Gespräch )

Geleitet von

Details

Beginn: 15.04.2022 19:00 Uhr

Gefördert von: 

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Treffpunkt: 

Lokal Harmonie
Harmoniestraße 41
47119 Duisburg


Anmeldung

Datenschutz

10 + 12 =