Nächstes Transformations-Café am 20.02 2020!!!

Neben Austausch und Begegnung stehen hier das spielerische Experimentieren oder Erweitern des eigenen Geschlechtsausdrucks im Vordergrund.

Dazu stehen für euch eine Kleidertauschbörse und Stationen zum Styling, Make-up, Bärtekleben und viele Weitere bereit. In Interaktion mit anderen könnt ihr eurem Passing den Feinfschliff geben, euer Gender dekonstruieren, euch selbst neu erfinden oder von der Atmosphäre inspirieren lassen. Offen für alle die sich mit Themen rund um Trans*, Drag, Cross-Dressing, Non-Binary befassen oder Geschlechterrollen hinterfragen.

Die Veranstaltung wird über das Bundesprogramm Demokratie leben!, LAG Kultur und den Kinder-und Jugendhilfeförderplan gefördert. Sie richtet sich deshalb gezielt an Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren sowie deren Bezugspersonen oder Freund_innen, die auch über 27 Jahre sein können.

Jeden dritten Donnerstag im Monat öffnet das Transformations-Café ab 17.00 im Lokal Harmonie in Duisburg Ruhrort seine Türen für Trans*, Non-Binary, Drag, Queers und all diejenigien die mit Genderrollen experimentieren.

Drag-Queen Workshop

Konstruktion von Weiblichkeit

Unsere bezaubernde Fiona Fierce nimmt Dich mit in Ihre
Welt der Drags and Queens. Wähle selbst ob Make-up und
Style Basis für Deine nächste Bühnenperformance sein
sollen, oder ob Deine Drag-Version etwas weniger präsent
daher kommen darf.
Apropos daherkommen. Wie gehst Du in High-Heels richtig,
was sind die Tricks und Kniffe, die es braucht, um den
Abend als Drag-Queen entspannt zu genießen. Das alles
und noch mehr erfährst Du hier. Fiona Fierce weiß worauf
es ankommt und entwickelt mit Dir Deine Ideen weiter und
bringt Deine Identität als Drag-Queen zum strahlen.

Methodik

Wir arbeiten mit gendertheoretischen Perspektiven und
unseren im Nightcrawl-Selbstversuch erprobten Methoden.
Wir zeigen Dir welches Drag-Make-up zu Dir passt und
unterstützen Dich sicherer in Deinem ganzen Auftreten zu
werden.

Inhalt

• Angewandte Analyse des weiblichen
Körperrepertoires
• Augen Make-up, Schattierungen und Farben
• Brüste, Tucking, die passende Perücke
• Konstruktion Deiner individuellen Version einer
Drag-Queen

Ziele

Fiona und Ihr Team nehmen Dich in einer entspannten
Atmosphäre an die Hand und sorgen dafür, dass Du Dir
keine Sorgen machen musst, während Deine Drag-
Version Gestalt annimmt. Sei einfach Du selbst – auch als
Drag-Queen, eifere keinem anderen Ziel nach als Deinem
ganz persönlichen.

Ausstattung

Bring Dein Lieblings-Outfit mit, gerne auch mehrere. Denn
mit Deiner Ausstattung, kannst Du hinterher am besten
weitermachen. Ja ein kleiner Rollkoffer macht durchaus
Sinn :). Möchtest Du lieber erstmal in unserem Fundus stöbern,
eine Auswahl an Kleidung und Perücken bringen wir
auf jeden Fall mit. Um das Make-up kümmern wir uns!

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Drag-King-Workshop

„We´re born naked and the rest is drag.“

Konstruktion von Männlichkeit

In diesem Workshop bekommt Ihr die Möglichkeit, Euch
in der Rolle eines maskulinen Genders zu erleben, auszudrücken
oder auszuprobieren. Ihr könnt Euer „Alter Ego“
entwickeln, einmal der „Typ“ sein, den es im Alltag (noch)
nicht gibt. Verborgenes zum Ausdruck bringen oder einfach
nur spielerisch Neues an Euch und in Aktion mit anderen
entdecken.

Methodik

Wir arbeiten mit Tricks aus der Welt des Theaters, setzen
auf Teilnehmende Beobachtung und erarbeiten in Gruppenreflexionen
was Euch bewegt. Einen großen Anteil
haben Techniken wie Bartkleben, Packing und Binding.

Inhalt

• Zentrale Thesen gängiger Gendertheorien
• Angewandte Analyse des männlichen und weiblichen
Körperrepertoires
• Konstruktion eines individuellen männlichen Genders
• Techniken zur Konstruktion von Geschlecht

Ziele

Jeder Mensch verfügt über ein ihm vertrautes Körperrepertorie.
Jungs* und Mädchen* erlernen unterschiedliche
Körperverhalten, um sich vom jeweils anderen Geschlecht
abzugrenzen und eindeutig erkennbar zu sein. Diese Unterschiede
schauen wir uns genauer an und ergründen die
dazugehörigen Verhaltensweisen und inneren Haltungen.

Ausstattung

Wir bringen soviel mit wie wir tragen können, dennoch
ist es für Deinen persönlichen Style erforderlich, dass Du
selbst Herrenbekleidung mitbringst (Oberbekleidung,
Hüte, Jacken, Hosen, Krawatten & Co). Ideal ist es, eine
Auswahl zu haben, mit der Du Dich in unterschiedliche
Kleidungsstilen ausprobieren und erleben kannst.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Selbsterfahrung „Gender“

„Die Überschreitung treibt die Grenze bis an die Grenze ihres
Seins; sie bringt sie dazu, im Moment ihres drohenden Verschwindens
aufzuwachen, um sich in dem wiederzufinden, was sie ausschließtgenauer
vielleicht, sich darin zum ersten Mal zu erkennen.“ (Michel Foucault)

Zur Konstruktion- und Dekonstruktion von Geschlecht

In unserem beruflichen Alltag treten wir selbst nicht nur
als Fachkräfte auf, sondern immer als Mann oder Frau.
Genauso nehmen wir unser Gegenüber nicht unabhängig
vom Geschlecht wahr. Das Geschlecht betrifft uns also in
so gut wie jeder sozialen Situation.
In diesem Workshop gehen wir diesem Prozess auf den
Grund. Wir beschäftigten uns damit wie Geschlechterrollen
sozial hergestellt werden und welche Erwartungen
und Möglichkeiten an sie geknüpft sind. Wir reflektieren
geschlechtsspezifische Unterschiede und deren Wirkung
auf uns und andere.
Im Anschluss erfahren wir über theaterpädagogische
Methoden wie es sich anfühlt Mann oder Frau zu sein. Diese
einzigartige Erfahrung ermöglicht uns neue Zugänge zu
uns selbst und unseren Mitmenschen. Zudem können wir
unser persönliches Handlungsrepertoire erweitern.
Eine offene, respektvolle und neugierige Grundhaltung sind
für diesen Workshop unerlässlich.

Methodik

• Gruppenarbeit
• Selbst- und Fremdreflexion
• Teilnehmende Beobachtung
• Techniken zur Konstruktion von Geschlecht
• Theaterpädagogische Methodik

Ziele

Durch aktive Selbsterfahrung und Wissenseinheiten erlangen
sie eine Sensibilität, die Ihre fachliche Kompetenz
um die Genderperspektive erweitert. In Ihrer sozialpädagogischen
Arbeit können Sie dadurch Situationen anhand
der geschlechtsspezifischen Sozialisation und gesellschaftlichen
Rollenerwartung analysieren. Das gibt Ihnen die
Möglichkeit Handlungsstrategien zu entwickeln, die deutlich
gesteigerte Erfolgsaussichten haben.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Basiswissen TIQ*

Transgender, Intergeschlechtlichkeit und
nicht-binäre Identitäten

In unserem privaten und beruflichen Alltag wird das
Themenspektrum geschlechtlicher und sexueller Diversität
immer häufiger an uns herangetragen. Allein die Kategorie
Divers verdeutlicht, dass es sich dabei um eine Erweiterung
handelt, mit der wir uns fachlich auseinandersetzen
müssen. Nicht zuletzt, weil uns Transgender, Intergeschlechtliche
oder nicht klassisch binäre Personen (TIQ*)
zunehmend begegnen.
Um auch diese Personengruppe inklusiv ansprechen zu
können, vermittelt die Fortbildung Grundkenntnisse zu
den verschiedenen Formen sexueller Orientierung und
geschlechtlicher Identität. Zudem erwerben sie durch
Einblicke in die Lebenslagen und Bedarfe dieser Personengruppe
ganz automatisch Handlungskompetenzen für ihre
eigene berufliche Praxis.

Methodik

Die Fortbildung ist als Workshop konzipiert und beinhaltet
einen theoretischen, einen praktischen und einen anwendungsbezogenen
Teil. Auf leicht verständliche Weise
werden komplexe Inhalte aufbereitet und für die Praxis
anwendbar gemacht. In abschließenden Fallreflexionen
wenden Sie ihr neu erworbenes Wissen an und schärfen
dadurch ihre Handlungskompetenzen.

Inhalte

• Zentrale Diskurse der Genderttheorie
• Sexuelle und geschlechtliche Diversität
• Kategorie Divers und die 3. Option
• Relevante Zahlen, Daten und Fakten
• Genderdiverse Biografien

Ziele

Nach dieser Fortbildung können Sie zwischen Geschlecht,
Identität und Begehren sicher unterscheiden, die inneren
Konflikte TIQ*- Personen besser verstehen und ihre eigene
Praxis gendersensibel ausrichten.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Gender Diversity

Sensibilisierung durch eine Peer-Perspektive

Foto: Zeitraster/Uwe Weber

Der Perspektivwechsel

Diese Fortbildung ermöglicht Ihnen Ihr Denken und Handeln in Bezug auf geschlechtliche Vielfalt zu reflektieren und zu erweitern. Mithilfe der persönlichen Perspektive einer Transgender,
Intergeschlechtliche oder nicht-binären Person (TIQ) erhalten sie einen einzigartigen Einblick in den Lebensalltag von Menschen außerhalb der Binarität von Mann und Frau. Sie lernen ihren Lebensweg kennen und erfahren welchen Erfahrungen diese Person in einer zweigeschlechtlich geprägten Gesellschaft gemacht hat. Außerdem bekommen Sie einen Überblick über die verschiedenen Formen geschlechtlicher Diversität und die zentralen Probleme und Herausforderungen mit denen TIQ- Personen tagtäglich konfrontiert sind.

Methodik

Über aktives Zuhören, wahlweise Einzel- oder Gruppenarbeiten, Selbstreflexionen und Gesprächsrunden mit einer Person aus der TIQ*-Community können Sie sich praxisnah mit den Themen rund um geschlechtliche Diversität auseinandersetzen. Fehler in Wortwahl und Umgang dürfen hier gemacht werden und dienen als Anregung, notwendige und alltagstaugliche Formulierungen zu erarbeiten.

Inhalte

Identitäten im Spektrum geschlechtlicher Diversität
• Verschiedene Formen von Diskriminierung
(inkl. Intersektionalität)
• Coming-out
• TIQ* in Hilfesystemen
• Biographische Perspektive einer TIQ* Person

Ziele:

Nach dieser Sensibilisierung kennen Sie die zentralen
Themen von TIQ* Personen und entwickeln einen Bezug zu einer bislang vernachlässigten Personengruppe. Darüber hinaus erarbeiten Sie aus der Betroffenenperspektive für Ihren Berufsalltag relevante Handlungsmechanismen und Zugänge. Dadurch bewegen Sie sich sicherer, vermeiden Fallstricke im Alltag und begegnen allen Menschen sensibel.

Zur Buchung:

Preise: Auf Anfrage

Dauer: Ganztägig

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzt das Anfrageformular.

Nennen Sie uns: – Titel der gewünschten Fortbildung- Organisation/Initiative -Anzahl der Teilnehmenden – Inhouse oder in unseren Räumen in Duisburg-Ruhrort.

Einführung in die Begrifflichkeiten- LSBTIQAQ*

Zu sexueller und geschlechtlicher
Diversität

Gender… Transgender… Transsexualität… Intersexualität
oder einfach Divers? Und was ist eigentlich die Dritte
Option? Worum geht es bei all diesen Themen eigentlich
genau und was verbirgt sich hinter den Buchstaben LGBT
oder besser LSBTIQ* oder eher LSBPTIAQ+? Kann es
sogar sein, dass es mehr geworden sind?
Ist das Thema überhaupt relevant für mich? Wie viele
Menschen betrifft es? Wie spreche ich alle Menschen
korrekt an, ohne vor den Kopf zu stoßen? Muss ich mich
für meinen beruflichen Alltag darauf vorbereiten und
wo erhalte ich weiterführende Informationen?

Methodik

Wissensvermittlung, theaterpädagogische Methodik,
Einzel- oder Gruppenarbeit. Ausgehend vom gesellschaftlich
gängigen Kenntnisstand und dem der Kursteilnehmenden
werden auf leicht nachvollziehbare Weise zunächst
kompliziert wirkende Termini und Formulierungen erklärt
und für die Praxis anwendbar gemacht. Erarbeitung
individueller Fragestellungen der Teilnehmenden

Ziele

Nach dieser Sensibilisierung haben Sie einen Überblick
über die Themen und Dimensionen von geschlechtlicher
und sexueller Diversität gewonnen. Sie haben im Hinblick
darauf ihr eigenes Denken- und berufliches Handeln
reflektiert und verfügen über erste Grundkenntnisse um
gendersensibel kommunizieren und arbeiten zu können.

Dauer: 4 Stunden

Zielgruppe: Personen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen und verwandte Berufsgruppen

Preise: Auf Anfrage

Zertifikat: Teilnahme-Bescheinigung

Intern/Inhouse: Als Inhouse Fortbildung oder in unseren Räumen in Duisburg- Ruhrort buchbar

Buchung: Nutzen Sie das Anfrageformular. Nennen Sie uns: Titel der gewünschten Fortbildung, Organisationsform (gemeinnützig?), Teilnehmer*innen Anzahl und ob Sie Inhouse oder in unseren Räumen wünschen.

Transformations-Café am 16.01.2020

Das erste Transformations-Café 2020 liegt hinter uns. Als special guest waren Die Joscha Hendrix Ende und Strobo.lolita des elektronischen Musikprojekts Asexual Burnout Sisters  da.
Und dank ihnen war nicht nur die Musik besonders, ihr wurdet auch zu einem special Makeup für eure Genderexpresson inspiriert. 🤩

Wer die Asexual Burnout Sisters am Donnerstag nicht zum letzten Mal im Transformations-Café gesehen haben will, kommt nächstes Mal einfach wieder und macht das Wochenende danach bei einem Musik-Video Dreh mit! 🎬🎶 Vom 21.-23. Februar im Lokal Harmonie.

Jacqueline Grundner

32 Jahre, wohnhaft in Düsseldorf, staatlich anerkannte Sozialarbeitende, Fachkraft für LGBTIQ* Lebensweisen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*in Ausbildung und Gründer*in von tausendundein plateau 🙂

Schon in meiner eigenen Jugend habe ich gemerkt, dass die gängigen Rollenbilder von Mann und Frau nicht ausreichen und dass es mehr als die gleich- und gegengeschlechtliche Anziehung gibt.

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit konnte ich der Sache mit dem Gender auf den Grund gehen. Über ein Jahr habe ich im Rahmen einer Feldforschung „zur Konstruktion von Geschlecht“ im männlichen und später nicht-binären Gender gelebt. Die Erfahrungen und Erkenntnisse sind heute Grundlage meiner Arbeit für 1001plateau.

Als nicht-binärer Drag- King leite ich seither Workshops für Frauen* sich in der Rolle des männlichen Genders zu erleben und internalisierte Rollenerwartungen zu hinterfragen. Doch da die Workshops nicht genug sind, habe ich mit dem Transformations-Café ein regelmäßiges Angebot für alle Menschen geschaffen. Dort kann mensch* sich fortwährend mit Geschlechterrollen experimentieren und Gleichgesinnten begegnen.

Drag-King Workshop „Tag im Park“ – Credits: KFW Stiftung/ Asbach

Parallel habe ich in meiner Arbeit als Sozialarbeiter*in und heute therapeutischen Praxis immer wieder erlebt, dass geschlechtliche und sexuelle Vielfalt nicht Teil der gängigen Lehre ist und Fachkräften Handlungskompetenzen für die Begleitung von transidenten, intergeschlechtlichen und nicht-binären Menschen fehlen.

Mit dem Social-Start-up tausendundein plateau habe ich beide Themen aufgegriffen. Wir öffnen sowohl Handlungsräume für gender-non-conforming people als auch Räume der Sensibilisierung und Wissensvermittlung zu geschlechtlicher und sexueller Diversität.